Montag 17.02.2020
Dienstag 18.02.2020
Mittwoch 19.02.2020
Donnerstag 20.02.2020
SOUNDS QUEER
Workshop on electronics and Sound Synthesis

1. queer sound art, pioneers and methodology

11 - 13 Uhr @Bühnenbild
Freitag 21.02.2020
Samstag 22.02.2020
Sonntag 23.02.2020
AWARENESS
WORKSHOP

11 - 13 Uhr
und










14 - 16 Uhr
@ Raum 305

>>>> workshop descriptions below in the same colour
> die Beschreibungen der Workshops sind in gleicher Farbe unter der Tabelle
frictionfiction welcome
anstoßen auf fantastic friction fiction
-- minibarabend
20-24 Uhr
Kapelle
SOUNDS 
QUEER

2. contact mics building, maybe simple light theremins or atari synths

14 - 18 Uhr / open end @Bühnenbild
SOUNDS QUEER

3. introduction to sampling and sample processing in ableton

11 - 13 Uhr @Bühnenbild



SOUNDS QUEER

4. ableton and individual work on samples

14 - 16.30 Uhr @Bühnenbild
SOUNDS
 QUEER

5. introduction to adafruit boards

17 - 18 Uhr @Bühnenbild
DIE 
KUNST 
DER 
VERSELBST-STÄNDIGUNG

Workshop
14 - 20 Uhr
Kapelle
// PAUSE // PAUSE // PAUSE //PAUSE//PAUSE// PAUSE//PAUSE //PAUSE// PAUSE //PAUSE/ / PAUSE//PAUSE //PAUSE// PAUSE//PAUSE//PAUSE//PAUSE//
Kapelle 13 -14 Uhr
SOUNDS QUEER

6. group work with preparing the stations, building up the exhibition

ab 11 Uhr @Bühnenbild
SOUNDS 
QUEER?
exhibition vernissage
ab 19 Uhr @Bühnenbild
PAUSE// PAUSE // 19-20 19-20 19-20 19-20 PAUSE 19-20//PAUSE/ 19-20 / PAUSE//PAUSE 19-20 19-20 19-20 //PAUSE// PAUSE // PAUSE //PAUSE//PAUSE/ //PAUSE// PAUSE//PAUSE//PAUSE
>>PASTA PARTY<<
19 Uhr @Kapelle
PAUSE // PAUSE // 
13 - 14 und 19 - 20 Uhr

We want to make breaks together every day for hanging out, getting to know each other and what is going on in other workshops... There wil be food in the evenings. For cooking please sign in to the SCHICHTPLAN.
Wir wollen jeden Tag gemeinsam Pausen machen zum Austauschen über die Workshops, kennenlernen und rumspinnen. Abends wird es auch Essen geben. Wenn ihr kochen helfen wollt, tragt euch gerne in den SCHICHTPLAN ein.
>>>INFOPOINT
all days all time
>>>>@Kapelle
fez BARABEND
_feministische zusammenkunft_
queer*femVernetzung
20 - 23Uhr
Kapelle

squadra milano
*ITALO DISCO*
23 - 2 Uhr
Kapelle
>>Bananencurry<<
19 Uhr @Kapelle
kochen ab 17 Uhr
FRANKFURTER
HAUPTSCHULE

Vortrag und Diskussion

20 - 22 Uhr
@Kapelle
>>irgendwas food<<
Kapelle 19 Uhr
kochen ab 17 Uhr

RAUFSPIELE
PLAYFIGHT
15 - 20 Uhr
Aula
Workshop mit den
RÖMISCHEN VOTZEN
15 - 19 Uhr
Kapelle
BONDAGE
11 - 13 Uhr
und



14 - 16 Uhr
Raum D401
BONDAGE
11 - 13 Uhr
und



14 - 16 Uhr
Raum D401
>>Brokkoli-Basil-Suppe<<
Kapelle 19 Uhr
kochen ab 17 Uhr
DIE 
RÖMISCHEN 
VOTZEN

Konzert
20 - 23 Uhr
Kapelle
*Film*

CandyFlip / Theo Meow "Sad Girls of the Mountains"

23 - 0:30 Uhr
Filmraum
F.U.C.K OFF
Frauen und Computer Kram Offenbach

Workshop und Gründung

14 - 17 Uhr
Raum 305

FLINT* only
Rythms Of Resistance

Workshop

17 - 19 Uhr
Bühnenbild
GENERAL
PROBE 
OPENCREEK
13 - 18 Uhr
Kapelle
>>Überraschungsessen<<
vom foodsharing Offenbach
Kapelle 19 Uhr
kochen ab 17 Uhr

*** SLEEPOVER*NIGHT ***
Kapelle



bring games from your teenagedays, your favorite cheesy movie, knitting wool and other handicrafts stuff, makeup and glitter, massageoil and what ever you need for a cosy night...

do not forget your sleeping bag and isolationmatress
KEIN BREAKFAST 

!!!!!!!!!!!

***
SLEEPOVER*NIGHT

***
Kapelle

there may be a moviescreening...
F.U.C.K OFF
Frauen Und Computer Kram Offenbach
Was? Wie? Wo? Warum?
Mehr Infos im verlinkten Vortrag - Klick mich!
---> this will stay in progress and there are OPEN SPACES for your workshops to bring!!! Just come to the INFOPOINT@Kapelle during the week!
---> das hier bleibt im Wandel. Es gibt OPEN SPACES für die Workshops die ihr selbst anbieten mögt!!! Meldet euch dafür während dem Festival am Infopoint@Kapelle!
DIE KUNST 
DER
VERSELBST-
STÄNDIGUNG II
Workshop

17-18.30 Uhr
@Kapelle
CONSENT WORKSHOP
17 - 19 Uhr
@ Raum 305
RAUFSPIELE/PLAYFIGHT
Ein Raum mit Matten. Ein Kreis aus Menschen, sitzend.
Ein Mensch begibt sich in die Mitte und fordert einen weiteren Menschen heraus. Stimmt dieser zu, sind zwei in der Mitte. Kampf, Spiel, Kontakt, zwei Menschen, gegeneinander, miteinander. Und der Kreis drum herum schaut zu und ist gespannt was als nächstes passiert.
Du entscheidest für dich selbst und im Kontakt mit einer anderen Person von Moment zu Moment was gerade angebracht ist. Das können einfach Berührungen sein, sich lange anschauen, kämpfen, kuscheln, … Die einzige Grenze ist ein gesagtes “Nein / Stop” der anderen Person. Ansonsten ist der Workshop fast ausschließlich nonverbal.
Kampferfahrung ist weder notwendig noch besonders hilfreich. ;-) Du bist natürlich herzlich eingeladen zu kämpfen - gleichwohl bist du genauso eingeladen dich selbst und andere durch den Reichtum an Reaktionsmöglichkeiten zu überraschen.

Offen für Jemensch ab 18 Jahren.
Es gibt einen festgesetzten Beginn. Nach diesem ist kein Einlass mehr möglich.
How to basics: TAILS
Die Grundlagen von einem Betriebssystem, dass deine Identität verschlüsselt und mit dem du verschlüsselt kommunizieren kannst.

Bring 8GB USB-Stick für eigenes Tails + Laptop
rooms/Räume

Bühnenbild aka BÜBI7000
Raum 305
D301
D401
Aula
Seminarraum Filmbereich aka SEMI400
rechte Kapelle aka die linke Kapelle aka Fetivalzentrale aka das Herz


DAS GROSSE 
AUFRÄUMEN
+++building down+++

#deeptalktime
#hanginout
#withthecoolkids
#reproductionwork4every1



incl. putzen @Kapelle
19 - 23 Uhr
Achtsamkeits-Naturspaziergang

UPDATE UPDATE UPDATE

FINDET BEI JEDEM WETTER STATT Treffpunkt nach wie vor 14 Uhr vor der Kapelle, gemeinsames Laufen zum Workshopraum

>>> Achtsamkeitsübungen // Nature-Facts // Bring your Sketchbook and pen

>> von Maike vom Wohlfühlreferat

14 Uhr vor Kapelle
Dauert ca. 1-1,5h
SOUNDS QUEER

7. evaluation

ab 11 Uhr @Bühnenbild
friction fiction festivalprogramm
Heresies: Lesewerkstatt + Screening
orlando collective

~~ ⚡️ come join us ⚡️ ~~

Ever heard of the Heresies Collective? Did you know they published a feminist journal on art and politics for almost two decades in the 70s until the early 90s?

Let’s learn about some important history of feminist art activism together. let's re-read. re-work. re-publish.

Thanks to Freie Klasse Offenbach and as part of Friction Fiction Queerfem Festival we will turn the screening room at HfG into a feminist reading room 💫

In november 2019 we had the opportunity to talk to experimental filmmaker Su Friedrich about her collective work within the Heresies Collective and later with Lesbian Avengers.

We only found out about the Heresies collective by chance when preparing for our interview. thanks to Joan Bradermans online archive we discovered the tremendous output they had: they had been publishing a feminist journal on art and politics for almost two decades. we were hooked 🔥 🔥 🔥

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
𝐏𝐑𝐎𝐆𝐑𝐀𝐌𝐌𝐄...in progress
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

THE HERETICS :: SCREENING
Wed 19 Feb 2020: 8 PM
by Joan Braderman, 2009, 95 min., engl.

HERESIES :: READING ROOM #1
Wed 19 Feb 2020, 16 - 20 Uhr
...details coming soon

HERESIES :: READING ROOM #2
Thurs 20 Feb 2020, 14 - 18 Uhr
...details coming soon


Kindly sponsored by Autonomes Frauen Stern Lesben-Referat Frankfurt 💜
orlando collective

THE HERETICS :: SCREENING
by Joan Braderman, 2009, 95 min., engl.

8 PM
Filmraum

orlando collective: 

HERESIES :: READING ROOM #1

16 - 20 Uhr

Filmraum
orlando collective:

HERESIES :: READING ROOM #2

14 - 18 Uhr

Fimraum
<<<<<<<< UND ESSEN
<<< and food
"Orlando"
Performance
Di, 18.2.20 17 Uhr: 45 Min.

VIRGINIA WOOLF‘S „ORLANDO“
adapted in einer Performance von und mit Llewellyn Reichmann
Die Performance „Orlando“ nach dem Roman von Virginia Woolf zeigt die Transition eines Jungen in eine Frau. Parallel läuft ein Video auf einer Leinwand, in dem Orlando wie aus Tagebuch-Einträgen von seinem momentanen Zustand berichtet. Die Verwandlung des Jungen in eine Frau findet live statt – Bilder von Judy Chicago und Musik von dem thailändischen Künstler Tzu Sing sind tragende Elemente der Performance.
"Orlando"

Performance
17 Uhr Kapelle
45 Min.
Rythms Of Resistance
Workshop 17 - 19 Uhr Bühnenbild

We are the Rhythms of Resistance Band. We are part of a transnational network of percussion bands called Rhythms of Resistance (RoR). We use Samba and other rhythms to fight on the streets for a better world.

Wir bieten einen Workshop zum mitmachen und empowern an. Seit Laut!!
Critical Mass von Off >>> Ffm
am 8 März, queerfeministischer Kampftag!

Workshop für FLINT-Menschen und Queers.
18 -19 Uhr Raum 305?
Critical Mass von Off --> Ffm
am 8 März (queerfeministischer Kampftag!)
Workshop für FLINT-Menschen und Queers!
Dienstag, 18.2. von 18-19 Uhr -- Ort folgt!
~~~~~~~~~~~~~~~~~
Am 8 März ist queerfeministischer Kampftag und wir wollen zusammen überlegen, wie eine gemeinsame Anreise in Form einer Critical Mass von Offenbach-Frankfurt, Römerberg aussehen könnte. Was wollen wir mitnehmen, was tun, welchen gemeinsamen Ausdruck wollen wir haben, wie sorgen wir für uns?
anschließend Barabend mit der fez!
~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~

Liebe FLINT-Menschen und queer-folks,
Am 8 M wird auf dem Römer in Frankfurt ab 13 Uhr das große Frau*Lenzen zum queerfeministischen Frauen*Kampftag stattfinden. Zur Streikversammlung um 13 Uhr am 8 März wollen wir daher aus Offenbach eine Critical Mass (eine gemeinsam, zufällige Fahrradtour, bei der mindestens 16 FLINT Personen auf Fahrrädern einen Verbund bilden und damit eine Autofahrspur nutzen dürfen) organisieren, um gemeinsam, solidarisch, bunt, laut und kämpferisch gegen das Patriarchat und die ganze andere kapitalistische Kackscheiße nach Frankfurt zu fahren und dort dem großen Frau*Lenzen beizuwohnen.
Wir planen, ab ca. 12 Uhr vom Vorplatz der Hochschule für Gestaltung (HfG) loszuradeln, ggf. wird es vorher die Möglichkeit geben, im Streikcafe gemeinsam zu frühstücken und zu brunchen (soll von cis-Männern unterstützt werden, die die Repro-Arbeit übernehmen werden)
Wir laden euch herzlich ein, gemeinsam über die zufällige Radtour nachzudenken und einige Überlegungen dazu anzustellen, was Route, gemeinsamen Ausdruck, Material, Sicherheit beim Radfahren, sowie Aufruf und Bewerbung angeht.
Dafür wollen wir uns am 18.2. im Rahmen des Friction Fiction-Festivals um 18 Uhr treffen. Ladet gerne andere FLINT-Personen ein, aber bitte keine Cis-Männer. Es ist möglich, dass cis-Männer vor Ort sind, die Planungsteam soll aus FLINT-Personen bestehen.
kochen ab 17 Uhr
kochen ab 17 Uhr in der Balkonküche über der Kapelle
kochen ab 17 Uhr
kochen ab 17 Uhr
kochen ab 17 Uhr
sober karaoke!

20-23 Uhr
kapelle
sober karaoke! freitag, 20-23 Uhr
Raum unklar
sober singing karaoke –ein angebot an alle, die karaoke auch oder gerade nüchtern genießen wollen.
come as you are... unsicher, nervös, wagemutig, fröhlich, traurig, euphorisch, skeptisch, gestresst, geladen, neugierig…you are welcome
sober singing karaoke: safe space zum stimme fühlen und rauschen ♡ ♡ ♡
SOUNDS QUEER
Workshop on electronics and Sound Synthesis
@Bühnenbild Mo um 11 Uhr - Donnerstag

Sounds Queer? How does queer sound? What can queer approach to sound mean? The workshop wants to open up space for a discussion and creative exploration. During the meeting, there will be time to listen, read, converse and experiment with sound. We will start from a discussion on queer sound and then try to queer the sound up with our bodies and different electronic devices. The basic idea for the workshop comes from the article of Airek Beauchamp that queer bodies make queer sound. We will also try to make something weird, unexpected and odd, using simple materials and tools that are at hand and our own bodies! All technologies used for the project are either free, open-source or low-budget. We will start with making contact mics and transform them into junk-DIY-recording devices to record sounds of our bodies with Reaper, a free recording software. Next, we will create small square wave oscillators, soldering things without a PCB, or as we call it „flying wire”, this making sculpture-like sound objects. We will also
look at different processing tools in Audacity, CDP and Ableton Live to work with samples created with contact mics and our synthies. The idea is to share different skills and inspiration and create a collective pop-up installation/ exhibition with sound snippets recorded and produced by the participants and Ada Fruit Sound Boards and Sensors that will allow us to create a small sound labyrinth, inviting the audience to wander around and explore our interpretation of queer sound.

The workshop will offer an introduction to:
- the history of queer sound art;
- working with experimental recordings using contact microphones and Reaper;
-making the simplest noise device: a contact mic, that can be transformed into a junk noise device;-)
-working with digital audio workstations (DAW) like Audacity, Ableton Live and a processing tool CDP
-creating interactive sound installations using microcontrollers and sensors;

PARTICIPANTS CAN BRING THEIR OWN COMPUTERS and any sound-making devices to share!
No previous knowledge is necessary!
--> sounds queer
-----> Abends nicht mehr nutzbar
---> nicht: Mo + Fr
--> BONDAGERAUM
--> viel platz
FRANKFURTER HAUPTSCHULE

Die Frankfurter Hauptschule ist ein Kollektiv von Studierenden der Städelschule. Die Gruppe erforscht Kunst- und Schmerzgrenzen im Stresstest des öffentlichen und medialen Raums. Mit ihren Interventionen loten die Künstler*innen gesellschaftliche Belastbarkeiten und juristische Zuständigkeiten aus.
>>>> no workshop registrations needed
> keine Workshopanmeldungen notwendig
DJane Irinski
Balkan & Orient Beatz | Kosaken Pop | Sinti Chanson | RiotGrrrls | Hip Hop (queer, feministisch, kritisch)
ab 22.30 Uhr Kapelle
DJane Irinski
https://www.facebook.com/irinski.djane.7

Balkan & Orient Beatz | Kosaken Pop | Sinti Chanson | RiotGrrrls | Hip Hop (queer, feministisch, kritisch)

Montag 17.2.
ab 20.30 Uhr
Kapelle
Workshop mit den
RÖMISCHEN VOTZEN

Zum Start gibt es eine Listening Session mit Beispieltracks - bring welche mit! Verschiedene Strategien, einen Record herzustellen werden herausgearbeitet. Es folgt eine Betrachtung eines historischen Textes.
Zusammen mit Sonja und Giulietta erarbeitest du dann Rap Lyrics. Im Anschluss machen wir erste Versuche zu Spitten, die darin münden sollen eine Aufnahme mit einem Mikrofon zu erstellen.
Wir beantworten Fragen zu unserem Werdegang, und geben konkrete Tipps, wie man sich durchschlägt, zwischen Mansplaining, Rap-Platzhirschen und Fake Votzen auf ihrer Periode.
kapelle: geblockt für vorbereitung der open creek -- ab 17 uhr

















Einlass: 20 Uhr
CONSENT WORKSHOP
Do. 17 - 19 Uhr
@ Raum 305

„No“ means „No“. „Yes“ means „Yes“. And „Maybe“ means… um, eh, what exactly?
Let’s talk about consent! Doesn’t matter if it’s an innocent kiss or a rough BDSM Session, establishing consent is of vital importance. We will cover the basics and after that the workshop will be opened up into a discussion. This workshop is not about law, philosophy or sociology. It is about what consent means to us and how we apply it in everyday life and intimate moments.
Workshop in english or german depending on the participants preferences.
Registration >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>> >> > scroll right
(nicht verbindlich - nur damit wir besser planen können) 
(only that we can plan better, not obligatory)
How to basics:
TAILS
12-13 Uhr
Raum 305
DIE KUNST DER VERSELBSTSTÄNDIGUNG
Workshop mit Kathia von Roth
17.02.2020 14.00 - 18.00
Platz und Raum, ist das das Gleiche? Wie beeinflusst Raum meine erwartete Selbstwirksamkeit? Kann uns das helfen? Ist helfen etwas anderes als Machen?

Ca 1 Stunde Einführung in die Theorie aktivierender (antikapitalistischer) Umgebungen in Sprache, Architektur und virtuellen Räumen, gefolgt von Erfahrungsaustausch, Q&A und Pause.
In der zweiten Hälfte machen wir uns praktisch daran, die Kapelle als Festivalzentrale einzurichten, das Besprochene anzuwenden und uns in Arbeitsgruppen mit Beschilderung, Wegeleitung, der Infowand, dem Eingang und dem (ver)Teilen von Information zu beschäftigen - um Teilhabe, sprich Partizipation zu fördern und die Besuchenden einzuladen sich möglichst niedrigschwellig an der Selbstorganisation und Gestaltung des Friction Fiction Festivals zu beteiligen.

Ziel des Workshops ist es einfache Tricks, Materialien und sprachliche Tools zu verstehen um aktivierende Umgebungen selbst zu gestalten und passivierende Raumgestaltung leichter erkennen und verändern zu können.

UNDERSTANDING THE CREATION OF ACTIVATING ENVIRONMENTS 17.02.2020 14.00 - 18.00

How are environments influencing our activity and expected self-efficacy? Are we in power or is it the space around us? Is there a difference between helping and doing?
The first hour will give an overview on the theory of activating (anticapitalistic) environments in language, architecture and virtual space, followed by an exchange of experiences, Q&A and a short break.
The second half of this workshop we will practically create an activating festival center for Friction Fiction Festival, use the generated knowledge and split in small workings groups around "signs", "guiding system", "entry situation" and the sharing of information during the festival - to enable participation and invite visitors to become part of and co-create the friction fiction festival during the week.

Goal of this session is to understand simple tools and materials to create activating environments and to be able to recognize and transform passivating environmental elements around us.
AWARENESS WORKSHOP
Dienstag 10 - 13 Uhr und 14 - 16 Uhr
@ Raum 305

praktischer Workshop zu Awareness, Grenzen setzen und sehen!

"open to all gender!

wir werden uns mit praktisches Übungen sowie deren Reflektion zu Sprache/Stimme, Körpersprache, Raumwahrnehmung, Grenzen setzen und Grenzen wahrnehmen beschäftigen und deeskalatives Rausschmeissen üben!

>>> Schichtplan
BONDAGE

Der Workshop ist angesetzt für Mittwoch und Donnerstag zwischen 11-13 Uhr und 14-16 Uhr.

Die Workshops sind aufeinander aufbauend geplant, am ersten Tag wird viel Theorie und Psychologie erklärt und ein paar basics beigebracht, am zweiten Tag wird in erster Linie Praxis behandelt.

Je nach Wünsche der Teilnehmer könnte ich auch statt den Stoff in zwei Tagen durchzugehen auch einem Tag durchgehen, damit hätten wir dann zwei abgeschlossene Workshops jeweils am Mittwoch und am Donnerstag, allerdings steht das noch nicht fest, das würde dann spontan vor Ort entschieden werden.

Es wäre von Vorteil, wenn du ein:e Partner:in hast, an dem üben kannst. Dreier- oder Vierergrüppchen sind auch möglich.

BONDAGE
Der Workshop ist angesetzt für Mittwoch und Donnerstag zwischen 11-13 Uhr und 14-16 Uhr. Die Workshops sind aufeinander aufbauend geplant, am ersten Tag wird viel Theorie und Psychologie erklärt und ein paar basics beigebracht, am zweiten Tag wird in erster Linie Praxis behandelt. Je nach Wünsche der Teilnehmer könnte ich auch statt den Stoff in zwei Tagen durchzugehen auch einem Tag durchgehen, damit hätten wir dann zwei abgeschlossene Workshops jeweils am Mittwoch und am Donnerstag, allerdings steht das noch nicht fest, das würde dann spontan vor Ort entschieden werden.


Es wäre von Vorteil, wenn du ein:e Partner:in hast, an dem üben kannst.
Mir geht’s nicht so gut – Wie Du und dein Umfeld mit psychischem Leid umgehen können

Wochenend-Workshop
Fr. 21.02. 17 – 20 Uhr
Sa. 22.02. 12 – 17 Uhr

!!! im LSKH Frankfurt!!!
Mir geht’s nicht so gut – Wie Du und dein Umfeld mit psychischem Leid umgehen können
Wochenend-Workshop
Freitag 21. Februar, 17 – 20Uhr
Samstag 22. Februar, 12 – 17Uhr
!!!!! im LSKH Frankfurt !!!!!!

Kontext:
Von Depression bis Psychose sind psychische Störungen auch Krankheiten der verlorenen Verbindung: zu sich und zu anderen und zur geteilten Welt. Nur eine Minderheit bleibt ein Leben lang psychisch gesund. Psychische Leiden müssen erkannt, bekannt und anerkannt werden, damit Menschen aus dem individuellen „das muss ich mit mir selbst abmachen“ herauskommen und die gesellschaftliche Bedingtheit psychischen Leidens augenscheinlich wird. Es ist sowohl zur Vorbeugung als auch zur besseren Bewältigung von psychischen Leiden sinnvoll, sich untereinander zu vernetzen, sich mit Menschen mit seelischen Erkrankungen zu solidarisieren und sich gegenseitig zu unterstützen. Obwohl Gehirn und Psyche trotz wissenschaftlichen Errungenschaften noch relativ rätselhaft bleiben, gibt es einiges Wissen, das helfen kann, mit deren Zumutungen besser umzugehen, wenn sie Leiden verursachen; Wissen, das helfen kann, Krisen zu meistern und Leiden zu mindern; das helfen kann, sich und anderen Unterstützung zu organisieren

Workshopgestaltung:
Ausgehend von den Erfahrungen und Fragen der Teilnehmer:innen soll in diesem Workshop erarbeitet werden, wie sowohl psychische und psychiatrische Ausnahmesituationen als auch länger anhaltende Störungen sich zeigen. Wie sie zu erkennen sind und welche Möglichkeiten es gibt, zu unterstützen und zu begleiten, zu stabilisieren und vorzubeugen. Dieser Workshop möchte Werkzeuge geben, um sich gegen die Entwicklung von psychischenGesundheitsstörungen zu schützen, Krisensituationen zu erkennen und Unterstützung zu organisieren bei und für Menschen im Umfeld und für sich selbst.

Anmeldung:
Eine Teilnahme ist kostenlos. Bitte meldet euch durch eine kurze Mail an care.organisieren@gmail.com an. Getränke stehen gegen niedrige Preise bereit. Fals ihr weitere Unterstützung braucht, um euch die Teilnahme zu ermöglichen – seien es finanzielle oder körperliche EInschränkungen – gebt dies bitte auch bei eurer Anmeldung an. Wir werden dann versuchen, gemeinsam daran zu arbeiten, euch die Teilnahme zu ermöglichen.

Raum:
Leider ist der Raum nur zum Einführungsteil am Freitag barrierefrei. Der Raum am Samstag ist nur über mehrere Treppen zugänglich. Je nach Bedürfnis und Wohlbefinden ließe sich vielleicht eine Möglichkeit für den Samstag organisieren. Sprich uns gerne an und wir denken gemeinsam über einen möglichen Umgang nach. Eine Teilnahme nur am Freitag ist vorstellbar.

Sprachen:
Der Workshop kann in Teilen auf Englisch und deutsch gehalten werden und mit Flüsterübersetzungen gearbeitet werden. Bei anderen sprachlichen Bedürfnissen bitten wir euch das in der Anmeldung anzugeben und wir geben unser bestes Übersetzungen zu organisieren. Fals ihr Euch vorstellen könntet zu übersetzen, gebt dies gerne auch an.
Positionierung:
Die Referentin ist eine weiße cis-Frau, sensibilisiert für Differenz, Diskriminierung und deren Intersektionen.
_________________________
I’m not doing so well – How you and your environment can deal with psychological suffering
Weekend-Workshop
Friday 21st of February, 17-20 o’clock
Saturday 22nd of February 12-17 o’clock
at LSKH Frankfurt

Context:
From depression to psychosis, mental illnesses are also illnesses of lost connections: to the self and to others and the shared world. Only a minority of people stay mentally healthy throughout their life. Mental suffering has to be identified, professed and acknowledged so that people can get out of “I have to sort it out by myself” and let the societal conditions of mental suffering become apparent. Both for prevention and for coping better with mental suffering it is sensible to build networks with other people, to be in solidarity with people with mental illnesses and to support each other. Though brain and psyche remain puzzling, even with todays scientific achievements, there is existing knowledge that can help to cope with the impositions of brain and psyche – knowledge that can help to go through crises and reduce suffering, to organize help for yourself and others.

Workshopformat:
Departing from the participant’s experiences and questions, this workshop will develop how mental and psychiatric exceptional situations and more longterm disorders show themselves; how they can be identified and which possibilities there are to support, stabilize and prevent. This workshops aims at developing tools to protect oneself from the development of mental illnesses, to identify crises and organize support for oneself and those around.

Registration:
Participation is free. Please register by sending a quick email to care.organisieren@gmail.com. If you need further assistance to enable you to participate please tell us in your registration and we will try to find a way to accommodate you. Regretably only the room for the session on Friday night is wheelchair accessible. Saturday’s room is accessible only by a flight of stairs. Depending on needs we may be able to find a solution together. A participation only on Friday night can be possible as well.

Language:
The Workshop can be held in english and german with whisper translations. For other language needs please reach out and we will give our best to organize translations. If you could imagine translating, please also let us know.

Positioning:
The person holding the workshop is a white cis woman, sensitized to topics of difference, discriminations and their intersections.
Mir geht’s nicht so gut – Wie Du und dein Umfeld mit psychischem Leid umgehen können

Wochenend-Workshop
12 – 17 Uhr

!!! im LSKH Frankfurt!!!
Achtsamkeit: Zaubermittel oder Modewort?

SPOILER Keins von beidem. In dem Workshop beschäftigen wir uns mit dem Thema "im Flow sein" und versuchen rauszufinden wie Gedanken Gefühle beeinflussen. Zusätzlich gibt es noch awsome nature facts für zwichendurch und wir wollen eine Zeichenübung machen - so bring your sketchbook and pen!
Mir geht’s nicht so gut – Wie Du und dein Umfeld mit psychischem Leid umgehen können
Wochenend-Workshop
Fr. 21.02. 17 – 20 Uhr
Sa. 22.02. 12 – 17 Uhr
!!! im LSKH Frankfurt!!!
Ausflug nach hanau.



14 uhr demo hanau